Trümpfe ziehen ohne die kurzen Trümpfe zu berühren

Du hast BTxxx xx AB Txxx und passt in 2. Position (du in Gefahr, die Gegner nicht). Die ätzende Gegner lassen euch aber leider nicht in Ruhe und die Reizung folgt wie:

P-P-2K-X (2K = Weak 2 in Karo)
4K-?

Du sagst mutig 4 Pik und wirst Alleinspieler. Dein Linkergegner greift Karo an:

AKD
AKDB9x
xx
xx

BTxxx
xx
AB
Txxx

Die Gegner sind wirklich ätzend. Ohne Karoangriff wäre das Spiel sehr einfach gewesen: 3 Runden Pik, und selbst wenn sie 4-1 oder 5-0 wären kann man zurück in die Hand kommen und die gegnerischen Trümpfe ziehen. Na ja, aber mit Pik 3-2 können wir gleich claimen.

1, Stich: Karo zum Ass.
2-3 Stich: Pik Ass, König. Dein linker Gegner wirft kleines Karo in der zweiten Runde! Echt ätzend wieder.

Nun möchte man alle Trümpfe ziehen von West bevor man die Coeurs genießen kann. Aber es gibt keinen Übergang zur Hand mehr. Was zu tun?

An unserem Tisch wurde noch eine Runde Pik gespielt und Coeurs angefangen mit der Hoffnung, dass der rechte Gegner genug Coeurs hat (nämlich 4). Das führte leider zu -2: 1 Karo, 1 Pik, 3 Treffs wurden abgegeben.

Ich war überrascht, wenn ich die Double-Dummy Analyse gesehen habe: man kann sogar +1 machen! Einfach am 4. Stich kann man Coeurs von oben spielen. Wenn West zweimal folgt sind 11 Stiche kalt: wenn er nämlich später einen Coeur sticht, können wir ihn überstechen und den letzten Trumpf ziehen während unseres Übergangs zu den Coeurs. Wir entwickeln so 3 Abwürfe und verlieren nur zwei Stiche in den Unterfarben. Eine elegante Linie, eigentlich einfach, aber irgendwie fiel mir sie nicht ein. Im Endeffekt haben wir dem Gegner einen Trumpf abgezogen ohne die kurze Seite (mit AKD) zu kürzen.

Das Spiel habe ich hier hochgeladen: https://tinyurl.com/tm45hre

PS: eine „logische“ Alternative scheint zu sein den Karobuben auf der Coeurdame abzuwerfen (wenn der Gegner sie schnappt). Das ist aber leider falsch und führt wieder zum Spielverlust. Die Gegner spielen drei Runden Treff, Dummy muss stechen (sonst haben wir schon 4 Stiche verloren) und der Coeurbube kann noch gestochen werden.

PPS: Weak Twos in Karo sind unterbewertet! 🙂

Bridgemaster Hand im echten Leben

In 4. Position, keiner in Gefahr, hast du:
AKD73
3
D762
AK5,
keine schlechte Hand, und die Reizung beginnt von deinem Links wie folgt:
1K – P – 1C – 1P
2T – 2P – p – ?
Eine Länge in einer Farbe des Linkengegners ist immer ein Problem (Dummy kann leicht überstochen werden), und Partner kann manchmal 2P reizen ohne volle Werte, und das ist ein Paarturnier, aber 18 sind 18 und man kriegt den Vollspielbonus auch bei Matchpoints. Deine 4P Reizung wird ausgepasst.

West spielt Karo Ass+König aus und Dummy, obwohl er keine 6 Punkte hat, bringt immerhin etwa 2 Stiche:

964
A87652
104
98 

AKD73 
3
D762
AK5

Ost zeigt ein Doubleton (8, 3) und West hört nicht auf – sie spielt die Karo 5 am 3. Stich. Was machst du?

Die ersten 3 Stiche waren sehr freundlich zu uns (wir gehen -1 oder -2 nach zB Trumpfausspiel oder Trumpfswitch), auch wenn es auf ersten Blick nicht so scheint. Wir werden jetzt nur zwei Karos verlieren plus wird Ost Dummy jetzt überstechen. Manchmal hat West BT bzw BTx, also wir können jetzt ruhig die Trumpf 9 spielen. Kein Problem, oder?

Doch gibt es ein Problem! Obwohl West erst Karos und dann Treffs gereizt hat, heißt das nicht, dass die Treffs nich länger sein können, als die Karos. Nachdem Ost die Pik 9 mit der Pik 10 übergetrumpft hat, hat sie auch den Treffschnapper übergetrumpft.

Die ganze Hand sah so aus:

image.png

War das nur Pech oder hätte ich was tun können? Ich hätte am 3. Stich statt Pik 9 (oder kleines Pik – beide waren falsch) treff abwerfen sollen. Das ist ein Beispiel der „loser on loser“ Techniks. Wenn Ost das Karo sticht, kann ich später sicherer ein Treff im Dummy stechen. Wenn Ost verweigert, das Karo zu stechen, kann ich ein Treff in Dummy stechen und Ost kann nur von seinem natürlichen Trumpfstich überstechen. Später brauche ich keinen Karoschnapper in Dummy mehr.

Und West, war sie chancelos nach Karo Ass-König? Auch nicht. Statt Karo 5 zurückzuspielen wäre Karo Bube oder 9 besser gewesen. Wenn ich dann Treff 9 oder 8 abwerfe, kann Ost meinen Manöver spiegeln und selber Treff abwerfen. Loser on loser on loser!

Eigentlich war West alles außer „chancelos“ beim 3. Stich: alle Karten außer Karo 5 (die vielleicht logisch aussieht) leiten zu einem undramatischen -1. Wenn sie Pik, Coeur, oder Treff spielt, kann ich weder Treff, noch Karo im Dummy stechen, denn Osts Trümpfe sind groß genug und lang genug. Genau, wie in vom Klaus geposteteten Board, „automatisch“ an Partner den Schnapper anbietet führt zum Schmerz 🙂

Die Frage ist, soll ich echt so „safe“ spielen? Ich glaube, die Antwort ist ja. Obwohl diese „Bridge Master Aufgaben“ oft nicht für MP-Turniere anwendbar sind („Safety Plays“ kosten öfter Überstiche, z.B. hier könnte West JT in Pik haben), hier handelt es um ein ganz knappes Vollspiel und nur ein sehr kleine extra Chance für einen Überstich. Mann könnte vielleicht sagen, dass West „nie“ 6-5 in den Unterfarben hat nach ihrem Pass, aber das wäre ipso facto falsch – sie hat ja gepasst.

Für weitere Analyse habe ich die Hand hier hochgeladen:

https://tinyurl.com/y2jjvtju