Hand der Woche 24/2017

Board 9 vom 12.06.17 (Paarturnier BC Göttingen-Uni) – Teiler: Nord

B1073
K10974
6
AB4
94 AK85
D863 AB
97 8432
K9852 763
D62
52
AKDB105
D10

Die Reizung verlief, nun sagen wir mal: ungewöhnlich

Nord          Ost          Süd              West
Pass         1 Karo    2 Karo (Alert)   Pass
3 Coeur     Pass      4 Karo (Aha!)   Pass
4 Coeur (Unheil ahnend, dennoch souverän)

Alle passen …

Offenbar hatte Süd die vereinbarte, konventionelle Bedeutung des 2 Karo-Überrufes (mindestens 5-5 in den Oberfarben) – geblendet von seiner stolzen Karo-Farbe – vergessen. Aus Sicht von Nord war das noch nicht klar, 4 Karo könnte als Kontrolle mit Schlemm-Interesse gemeint gewesen sein.

Als Ost das Pik-Ass auf den Tisch legt und der Dummy runterkommt , werden jedoch alle Befürchtungen wahr! Besonders traurig ist die Erkenntnis, dass 3 NT beste Erfüllungschancen gehabt hätten!

Selbstverständlich hat sich Nord protokollarisch korrekt verhalten und bei seinem Dummy bedankt, ließ dabei allerdings die sonst übliche Herzlichkeit vermissen . Der Gegner hat 4 sichere Stiche: 2x Pik von oben, Trumpf-Ass und eine der beiden weiteren Coeur-Figuren wird auch einen Stich machen. 1x down scheint das bestmögliche Ergebnis. Also gut, mal sehen, was geht. Zunächst artig Pik bedient. Ost denkt nach und wechselt schließlich auf Treff. Entweder hat Partner Pik-Fortsetzung abmarkiert oder es gab hier Verständigungsprobleme. Jedenfalls will Ost offenbar die Pik-Dame am Dummy nicht hochspielen. Treff-Dame wird geordert und Wests König mit dem Ass genommen. Immerhin ein Hoffnungsschimmer! Es folgt Karo zum Ass und dann ganz unschuldig Trumpf-2. Soll der Gegner doch denken, der Alleinspieler hätte noch einen Übergang in Karo und West könne stechen, falls Ost 4 Karo-Karten hält. Die Coeur-9 verliert an Osts Buben. Der setzt tatsächlich mit Karo fort – der König gewinnt und Pik-Abwurf aus der Hand. Karo-Dame wird dann von West mit der 3 gestochen – Nords 4 ist besser!

Es folgt Treff zum Tisch – die 10 ist ein Übergang! Dann Karo-Bube. West mag nicht mehr stechen und damit die Trumpf-Dame blank stellen und wirft ein Treff ab. Nord trennt sich von einer weiteren Pik-Karte. Ost muss – mit zunehmendem Unbehagen – nochmals Karo bedienen.  Auf die nachfolgende Karo-10 verweigert West immer noch das Vorschnappen und der Alleinspieler trennt sich von seinem letzten Pik. Wenn Ost in Trumpf nur noch das Ass hält, kann dieser Kontrakt vielleicht sogar gewonnen werden! Große Erleichterung: Ost sticht mit dem Ass! Das reicht allerdings noch nicht, um 10 Stiche einzufahren. Wenn Ost nun sein letztes Treff spielt, ist Nord endgespielt. Entweder der Alleinspieler gewinnt den Stich in der Hand mit dem Buben, dann muss er anschließend in Trumpf antreten oder er schnappt am Tisch. West wird danach auf jede vom Dummy georderte Karte abwerfen, Nord muss stechen und wiederum in Trumpf gegen West antreten.  Die Spannung steigt und Ost … spielt Pik-König! Jetzt wird alles gut: der König wird in der Hand geschnappt und damit ist die notwendige Trumpf-Verkürzung geschafft! Schließlich wird der hohe Treff Bube am Tisch gestochen  und nachdem West bedienen muss , beansprucht der Alleinspieler die beiden letzten Stiche, denn nun sitzt er mit seiner Coeur-Gabel hinter West – Kontrakt erfüllt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.