Hand der Woche 5/2017

Board 4 vom 30.01.17 (Paarturnier BC-Göttingen-Uni)

Teiler West, alle in Gefahr. Die Westhand kann man sicher mit 1 Pik eröffnen, aber nachdem West und Nord gepasst haben, entschließt sich Ost mit viel Optimismus und Risikobereitschaft, 6 Treff zu reizen, was zum Endkontrakt wird.

Süd wählt den völlig normalen Angriff von Pikkönig (was West sicher mit einer Pikeröffnung verhindert hätte) und der Alleinspieler sucht einen Spielplan. Nachdem nun eine der beiden Farben angefasst wurde, in denen je 1 Verlierer vorhanden ist, bleibt ihm keine bessere Wahl, als den Angriff zu ducken und später auf den Schnitt gegen die Pikdame zu setzen. Nimmt man mit das Pikass gleich, scheidet ein Squeeze aus, weil damit die direkte Kommunikation mit dem Tisch unterbrochen ist. Also wird geduckt. Jetzt ist der Kontrakt sicher – außer bei Pikfortsetzung. Bei Coeurfortsetzung könnte man versuchen, richtig zu raten, indem man König oder Bube einsetzt. Bei Karofortsetzung versucht man die Dame, aber beide Optionen scheitern. Nicht schlimm, denn man ist ja am Drücker und zieht Trümpfe. Der Schock, dass alle Trümpfe in einer Hand dagegen sitzen, verfliegt schnell . Nun werden die Gegner noch mit schier unendlichen Treffrunden geärgert und zum Schluss macht man 2 Pikstiche. Allerdings sollte es bei dem aktuellen Stand erst gar nicht zu dieser Situation kommen. Der angreifende Südspieler hat selbst 5 Pikkarten in der Hand und kann ziemlich sicher sein, dass der Alleinspieler kein Singleton in dieser Farbe hat, sonst hätte er ja wohl das Ass eingesetzt! Also Pikfortsetzung, Partner sticht und der Kontrakt ist 2mal down, weil der Alleinspieler nun gar keinen Pikstich bekommt. Wichtige Anmerkung: Selbst mit einem 4er Pik bei Süd müsste die Farbe jetzt fortgesetzt werden, weil der Alleinspieler die Piks jetzt weiter spielen muss, denn er hat später keinen Eingang mehr zum Tisch. Die 3. Runde würde dann von Nord gestochen, was auch zum Faller geführt hätte. Betrachten wir die anderen Möglichkeiten: 1. Süd greift mit Karobube an. Man setzt die Dame ein, verhaftet Nords König, zieht die Trümpfe und spielt die Karo 9. Süd muss mit 10 nehmen und die Karo 8 am Tisch ist der 12. Stich. 2. Coeurangriff. Man versucht eine Figur, aber die wird von Nord gedeckt. Nun kann man auch nach Ziehen der Trümpfe erfolgreich den Doppelschnitt in Pik (erste Runde Figur des Gegners ducken! Hat rein rechnerisch ca. 25% Erfolgsaussicht) machen. Ein Squeeze in Pik und Coeur gegen Süd ist sehr unwahrscheinlich, wenn man den Coeurbuben eingesetzt hat, der von Nords Dame gedeckt wird. Denn dann müsste Süd klein vom Ass fortgesetzt haben. Es gibt eine bessere Chance, nämlich, dass der Expass zur Karodame steht (50%). Dazu muss man erst das Ass abziehen (sonst wäre die Farbe nach Pikfortsetzung blockiert). Nachdem der König bei Nord erscheint, ist man immer down, wenn Nord nun Pik fortsetzt. Die Pointe – der Angriff mit Pikfigur ist der einzige, der den Kontrakt sicher schlägt. Viermal wurde 6 Treff zum Endkontrakt. Aber an den beiden Tischen, an denen mit Pikkönig angegriffen wurde, wurde der Kontrakt erfüllt. An den Tischen, an denen mit klein Coeur bzw. Karobube angegriffen wurde, wurde der Kontrakt verloren. KS

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.