Hand der Woche 7/2017

 

Board 23 vom 13.02.17 (Paarturnier BC Göttingen-Uni)

Teiler: Süd, Gefahr: alle

Diese Hand bietet ein paar interessante Aspekte zu Reizung und Abspiel. Das Lizit sollte, beginnend bei Süd, in etwa folgendermaßen verlaufen: Pass (nein, diese Luschensammlung gibt nach meinem Geschmack kein Weak2-Gebot in erster Hand her!) – Pass – 1 Treff – 1 SA (15-18 HCP) – 2 Coeur(!) – all Pass. Warum sollte Nord hier passen?

1. Süd hat eine angepasste Hand. 2. Wenn Ost 1 SA spielen will und Süd Punkte hat, wird er kontrieren, denn dann geht 1 SA sicher down. Dies wäre auch hinsichtlich der Gefahrenlage lukrativ. Also sollte Süd einen guten 5er, oder wahrscheinlicher, einen 6er Coeur und ein schwaches Blatt haben. Die einzig denkbare aber mutige Alternative zu ‚Pass‘ wäre 3 Coeur.

Nach dem normalen Karoangriff hat der Alleinspieler die Lage im Griff: Karoass gefolgt von Treffass und -bube, vorgelegt zur sog. Ruffing-Finesse. Man wird den Treffkönig mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Ost finden, er hat ja schließlich mit seiner Reizung viele Punkte versprochen. Der gelegte König wird gestochen und nun folgt Karoschnapper am Tisch. Auf die Treff 10 wird ein Pik(!) abgeworfen und man setzt mit Pikass und klein Pik, geschnappt von Süd, fort. Nun schnappt man den nächsten Karo und nachdem man mit einem weiteren Pikschnapper in die Hand zurückgekehrt ist, kann man 11 Stiche beanspruchen. Karoschnapper und man hat bis auf die beiden fehlenden Toptrümpfe die restlichen hohen Coeurs in der Hand. Es spielt auch keine Rolle, ob Ost jetzt übersticht. Sollte Ost den Treffbuben in Stich 3 nicht decken, wirft man schon hier ein Pik ab und der weitere Verlauf ist dann analog inkl. einem späteren Treffschnapper.

Die einzige Möglichkeit, 11 Stiche im Coeur-Kontrakt zu verhindern, ist es, von West Coeur anzugreifen. Aber den Angriff in Trumpf (mit K3) findet wohl nur der Computer. KS

Ein Kommentar

  • Martin

    Ist West hellsichtig ( Gegner aus 4 herz raushalten ) oder warum passt er nach 2 Herz?

    – Man hat die Majorität der Punkte: 21 – 24
    – Der Gegner ist höchstwahrscheinlich im Fit -jedenfalls habe ich schon mal ein Double in seiner Farbe.
    – Die Reizstufe ist noch angenehm niedrig.
    – mich lacht eine schöne 5er-Farbe mit Topfigur an.

    ich kenne niemanden, weder bessere noch andere Spieler, die auch nur irgend einen Gedanken daran verlieren würden, hier zu passen.

    Nord wird danach competitive 3 Herz reizen und das(!) wird die Rzg. ( möglicherweise 🙂 ) beenden.

    Ein Punkt aus OW -Sicht: Es hat sich eingebürgert, nach solchen Reizungen die Lebensohl-Konvention zu verwenden.
    Klassischerweise wenn Partner 1SA eröffnet hat oder -wie hier- gegengereizt hat und der Gegner sich auf 2er-Stufe einmischt.

    Die Lebensohl-Konvention benutzt das 2SA relais-Gebot (Partner muss darauf 3 Treff reizen), um zwischen forcierenden Händen (ab 8 Pkt.) und schwachen Händen (bis 8P.) zu unterscheiden.
    Diese für das morderne Turnierbridge unverzichtbare Konvention beinhaltet noch weitere reizbare Handtypen und startet auch von andere Ausganssituation ( z.B. nach weak2 und X )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.